Anwalt für Verkehrsstrafrecht in Bonn, NRW und bundesweit
Dr. Matthias Brauer LL.M

Anwalt für Verkehrsstrafrecht

Wird gegen Sie wegen eines Verkehrsdelikts ermittelt?

Was Sie beachten sollten:

Bei Verstößen im Straßenverkehr können nicht nur Bußgelder verhängt werden. Es gibt zahlreiche Verkehrsdelikte, die nicht mehr als Ordnungswidrigkeiten geahndet werden, sondern ins Strafrecht fallen. Dazu zählen unter anderem Drogen / Alkohol am Steuer, Fahren ohne Fahrerlaubnis, Gefährdung des Straßenverkehrs, Fahrerflucht oder auch unterlassene Hilfeleistung.

Empfindliche Strafen (Geldstrafen bis hin zu Haftstrafen) sowie Nebenwirkungen (Entzug der Fahrerlaubnis, MPU) sind im Verkehrsstrafrecht die Regel. Deshalb sollten Sie es nicht auf die leichte Schulter nehmen, wenn wegen eines Verkehrsdelikts gegen Sie ermittelt wird. Beachten Sie folgende Punkte, damit Sie den meisten Schaden abwenden:

  • Machen Sie gegenüber den Behörden keine Aussage zur Sache!
  • Nehmen Sie sofort Kontakt zu einem Anwalt für Verkehrsstrafrecht auf!

Anwalt Dr. Matthias Brauer LL.M


Fachanwalt Strafrecht Steuerstrafrecht Dr. Matthias Brauer LL.M

Fachanwalt für Strafrecht

Anwalt für Verkehrsrecht

Erfahren im Verkehrsstrafrecht

Schnelle Hilfe in Bonn, NRW und bundesweit

Kostenlose Ersteinschätzung

Jetzt anrufen:

Schneller und unkomplizierter Kontakt!

Sie brauchen eine schnelle Hilfe im Verkehrsstrafrecht? - Direkter und unverbindlicher Kontakt per WhatsApp zum Anwalt!

Ihr Anwalt bei allen Verkehrsdelikten

Alkohol am Steuer

Sogenannte Trunkenheitsfahrten können schwerwiegende Folgen haben. Vor allem wenn man dabei in einen Verkehrsunfall verwickelt ist.

Drogen am Steuer

Drogenkonsum in Verbindung mit dem Führen von Kraftfahrzeugen sieht die Justiz nicht gerne. Konsultieren Sie einen Anwalt.

Fahrerflucht / Unfallflucht

Die Strafen bei „unerlaubtem Entfernen vom Unfallort“ sind nicht unerheblich, auch wenn einem in dieser Situation seine Pflichten nicht klar sind.

Gefährdung des Straßenverkehrs

Eine Gefährdung des Straßenverkehrs liegt immer dann vor, wenn gegen eine der „7 Todsünden des Straßenverkehrs“ verstoßen wird.

Fahrlässige Körperverletzung oder Tötung

Nach einem Verkehrsunfall mit Verletzten oder Toten kann gegen den Unfallverursacher wegen fahrlässiger Körperverletzung oder Tötung ermittelt werden.

Kennzeichenmissbrauch

Das Kfz-Kennzeichen darf nicht verändert werden. Bereits eine starke, absichtliche Verschmutzung kann dazu führen, dass Sie eine Strafzahlung leisten müssen.

Fahren ohne Fahrerlaubnis

Das sogenannte „Schwarzfahren“, egal ob mit einem Auto, Motorrad oder Roller ist eine Straftat und kann unangenehme Folgen haben.

Illegale Autorennen

Illegale Autorennen werden hart bestraft. Werden Sie beschuldigt an einem solchen teilgenommen zu haben, kontaktieren Sie sofort einen Anwalt.

Nötigung im Straßenverkehr

Sie sollen andere Verkehrsteilnehmer genötigt haben? Angesichts einer Strafandrohung von bis zu drei Jahren sollten Sie sich schnell Hilfe holen.

Unterlassene Hilfeleistung

Wer etwa bei einem Unfall nicht die erforderliche Hilfeleistung bietet, kann durch das Strafgesetzbuch bestraft werden.

Fahren ohne Versicherungsschutz

Hierbei fehlt nicht nur der Versicherungsschutz, im Falle eines Unfalls. Dieses Delikt wird darüber hinaus ebenfalls als Straftat geahndet.

Beleidigung im Straßenverkehr

Eine erzürnte Geste gegenüber einem Verkehrsteilnehmer kann schnell zu einer strafrechtlichen Beleidigung führen.
Bundesweite Vertretung

Ihr Anwalt für Verkehrsstrafrecht aus Bonn

Wenn gegen Sie wegen eines Verkehrsdelikts ermittelt wird oder Sie eine Vorladung erhalten haben, sollten Sie keine Zeit verlieren und sich einen starken und engagierten Partner an Ihre Seite holen.

Bei Verkehrsdelikten werden oftmals Strafbefehle mit zum Teil hohen Geldstrafen verhängt. Dabei darf man nicht vergessen, dass anschließend auch bittere Nebenerscheinungen auftreten können, wie etwa der Entzug der Fahrerlaubnis oder eine Medizinisch-Psychologische-Untersuchung (MPU). Bei einem Strafbefehl können Sie nur innerhalb zwei Wochen nach Zustellung Einspruch erheben. Auch hier ist also eine schnelle Hilfe gefragt.

Als Fachanwalt für Strafrecht und Anwalt für Verkehrsrecht mit Expertise im Verkehrsstrafrecht berate und vertrete ich Sie bundesweit bei allen Verkehrsdelikten. Nehmen Sie jetzt Kontakt auf für eine kostenlose Ersteinschätzung.

So vertrete ich Sie bei Ihrem Problem im Verkehrsstrafrecht:

1.

Kontakt + Ersteinschätzung

Nehmen Sie über das Kontaktformular, über E-Mail oder WhatsApp Verbindung auf oder rufen Sie mich an. Wir besprechen dann zunächst unverbindlich und kostenlos Ihr Problem.
2.

Mandatserteilung

Wenn Sie sich für eine Vertretung durch mich entscheiden, unterschreiben Sie eine Vollmacht und beauftragen mich mit allen weiteren notwendigen Schritten.
3.

Akteneinsicht

Nach der Mandatserteilung werde ich sofort Akteneinsicht beantragen und die gegen Sie erhobenen Vorwürfe genau prüfen. Anschließend besprechen wir alle weiteren Maßnahmen.
4.

Verteidigung

Ich werde alle Möglichkeiten ausschöpfen, damit Ihr Verfahren bereits außergerichtlich beendet wird. Falls das leider nicht möglich ist und Ihr Fall vor Gericht kommt, werde ich Sie dort engagiert vertreten.

Jetzt anrufen:

Direkter Whatsapp Kontakt zum Anwalt für Strafrecht in Bonn

Oder nutzen Sie unseren Rückrufservice

    Strafrecht & Verkehrsrecht:


    • Fachanwalt für Strafrecht
    • Anwalt für Verkehrsrecht
    • Erfahrung im Verkehrsstrafrecht

    Verteidigungsstrategie:


    • Beantragung und Prüfung der Akte
    • Transparente Absprache
    • Individuelle Strategie

    Vertretung vor Gericht:


    • Durchsetzungsstark
    • Kompetent
    • Verhandlungssicher

    Erfahren im Strafrecht & Verkehrsrecht

    Individuelle Strategie für jeden Mandanten

    Starke Verteidigung durch alle Instanzen

    Häufige Fragen zum Verkehrsstrafrecht

    Antworten vom Rechtsanwalt:

    Mit dem Verkehrsrecht will der Gesetzgeber die Sicherheit im Straßenverkehr gewährleisten. Vergehen werden dabei als Ordnungswidrigkeiten mit Bußgeldern geahndet. Schwerwiegendere Verstöße verlassen hingegen den Bereich der Ordnungswidrigkeiten und Verkehrsdelikte können durchaus auch Haftstrafen nach sich ziehen. Allgemein spricht man hier vom Verkehrsstrafrecht, was die Rechtsbereiche Strafrecht und Verkehrsrecht verbindet. Die Strafen werden hierbei nicht nach einer Bußgeldverordnung, sondern von einem Richter festgelegt. Aus diesem Grund sollte man hierbei immer einen starken Strafverteidiger an seiner Seite wissen.



    Welche Verkehrsstraftaten gibt es?

    Delikte des Verkehrsstrafrechts:

    • Fahren im Vollrausch (Fahren unter Alkohol- oder Drogeneinfluss)
    • Fahren ohne Fahrerlaubnis
    • Unterlassene Hilfeleistung
    • Nötigung im Straßenverkehr (z. B. Drängeln oder Ausbremsen)
    • Fahrlässige Körperverletzung
    • Fahrlässige Tötung
    • Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort (Fahrerflucht, Unfallflucht)
    • Fahren ohne Versicherungsschutz
    • Gefährdung des Straßenverkehrs
    • Kennzeichenmissbrauch
    • Beleidigung


    Welche Strafen drohen bei Verkehrsdelikten?

    Strafmaß im Verkehrsstrafrecht:

    Die Strafmaße sind je nach Delikt unterschiedlich. Von Geldstrafen bis hin zu langjährigen Haftstrafen ist alles möglich. Als Orientierung dient unsere kleine Tabelle:


    Delikt Strafmaß
    Fahren im Vollrausch Geldstrafe oder Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren
    Fahren ohne Fahrerlaubnis Geldstrafe oder Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr
    Unterlassene Hilfeleistung Geldstrafe oder Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr
    Nötigung im Straßenverkehr Geldstrafe oder Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren
    Fahrlässige Körperverletzung Geldstrafe oder Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren
    Fahrlässige Tötung Geldstrafe oder Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren
    Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort Geldstrafe oder Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren
    Fahren ohne Versicherungsschutz Geldstrafe oder Freiheitsstrafe bis zu sechs Monaten
    Gefährdung des Straßenverkehrs Geldstrafe oder Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren
    Kennzeichenmissbrauch Geldstrafe oder Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr

    Dazu kommen können weitere Nebenerscheinungen wie Punkte in Flensburg oder der Entzug der Fahrerlaubnis mit Anordnung einer MPU.



    Kann mir wegen eines Verkehrsdelikts der Führerschein entzogen werden?

    Nebenerscheinungen des Verkehrsstrafrechts:

    Grundsätzlich ja. Zudem kann eine Medizinisch-Psychologische-Untersuchung (MPU) angeordnet werden. Auch dieser Aspekt muss bei einer strafrechtlichen Vertretung berücksichtigt werden. Wir beraten Sie ausführlich über alle möglichen Nebenerscheinungen von Verkehrsdelikten und erarbeiten mit Ihnen eine ideale Verteidigungsstrategie um den Schaden so gering wie möglich zu halten.



    Was sind die „7 Todsünden des Straßenverkehrs“?

    Gefährdung des Straßenverkehrs - was gehört dazu?

    1. Vorfahrt wird nicht beachtet
    2. Falsches Überholen und sonstiges Falschfahren bei Überholvorgängen
    3. Falschfahren an Fußgängerüberwegen
    4. Zu schnelles Fahren an unübersichtlichen Stellen, Straßenkreuzungen, Straßeneinmündungen oder Bahnübergängen
    5. Nichteinhalten der rechten Seite der Fahrbahn an unübersichtlichen Stellen
    6. Wenden, Rückwärtsfahren, Fahren entgegen der Fahrtrichtung (einschließlich Versuch) auf Autobahnen und Kraftfahrstraßen (oft auch als Schnellstraßen oder Schnellverkehrsstraßen bezeichnet)
    7. Nicht kenntlich machen von haltenden oder liegengebliebenen Fahrzeugen auf einer ausreichenden Entfernung, obwohl das zur Sicherung des Verkehrs erforderlich ist.

    Schneller und unkomplizierter Kontakt!

    Sie brauchen eine schnelle Hilfe im Verkehrsstrafrecht? - Direkter und unverbindlicher Kontakt per WhatsApp zum Anwalt!

    Über Dr. Matthias Brauer LL.M

    Ihr Anwalt aus Bonn bei allen Verkehrsdelikten

    Im Herzen von Nordrhein-Westfalen, in Bonn, ist die Anwaltskanzlei von Dr. Matthias Brauer LL.M. ansässig. Von diesem Standort aus vertritt die Kanzlei Fälle auf dem Gebiet des Verkehrsstrafrechts.

    Eine langjährige Praxiserfahrung sowie eine optimale, schnelle und fachkundige Rechtsvertretung sind Ihnen bei Dr. Brauer Rechtsanwälte garantiert. Jede Beratungs- oder Verteidigungsstrategie basiert auf Ihrem individuellen Fall und der großen Erfahrung unserer Anwälte im Strafrecht und Verkehrsrecht.

    Der Kanzleigründer, Dr. Matthias Brauer, absolvierte in Bonn, Greifswald und Wien sein Studium der Rechtswissenschaft und bildete sich bereits während seiner Promotion stetig weiter. So erlangte Dr. Matthias Brauer schließlich noch einen LL.M.-Abschluss und ist Fachanwalt für Strafrecht.

    Bei allen Verkehrsdelikten sind Sie bei Dr. Brauer Rechtsanwälte in Bonn gut aufgehoben und können auf eine kompetente Vertretung Ihrer Interessen vertrauen.

    Schneller und unkomplizierter Kontakt!

    Sie brauchen eine schnelle Hilfe im Verkehrsstrafrecht? - Direkter und unverbindlicher Kontakt per WhatsApp zum Anwalt!

    Jetzt Kontakt aufnehmen

    Nutzen Sie unseren praktischen Rückrufservice oder schildern Sie uns Ihr rechtliches Problem über das Kontaktformular weiter unten.

    Dr. Brauer Rechtsanwälte
    Thomas-Mann-Str. 41
    53111 Bonn
    Mo. - Fr. 08.00 - 18.00 Uhr

    Rückrufservice

      Kontaktformular

        ×