Mo. - Fr. 08.00 - 18.00 Uhr
Kanzleien in Bonn, Frankfurt, Stuttgart, Dresden, Hamburg & Berlin
Dr. Brauer RechtsanwälteDr. Brauer Rechtsanwälte

Ärztin in Sachsen wegen falschen Maskenattesten verhaftet

Ärztin in Sachsen wegen falschen Maskenattesten verhaftet

Nach Festnahme von Ärztin drohen auch Strafverfahren gegen die Besteller

Anfang Februar 2023 berichteten wir in unserem Rechtsblog über die Einleitung von Strafverfahren gegen die Abnehmer von Corona-Maskenattesten einer Ärztin aus Weinheim (Baden-Württemberg). Ihnen wird Anstiftung zum Ausstellen unrichtiger Gesundheitszeugnisse gemäß § 278 StGB vorgeworfen.

Auch die Besteller solcher Corona-Maskenatteste einer Ärztin aus der Nähe von Dresden müssen mit einer Strafverfolgung rechnen. Ihr Fall hatte bereits im vergangenen Jahr für Schlagzeilen gesorgt. Wir berichteten damals über bundesweite Hausdurchsuchungen wegen falschen Corona-Attesten.



Gegen Sie läuft ein Strafverfahren wegen der Anstiftung zu § 278 StGB wegen Maskenattest?

Keine Zeit verlieren
Jetzt Kontakt aufnehmen!


  • Erfahrene Anwälte für Strafrecht

  • Schnelle Hilfe - deutschlandweit

  • Kostenlose Ersteinschätzung

Dr. Brauer Rechtsanw?lte

Jetzt anrufen:
0228 25 999 361


Unsere Anwälte sind für Sie auch über WhatsApp erreichbar:

WhatsApp Kontakt direkt zum Anwalt

Hier finden Sie unser Kontaktformular




Warum die Ärztin aus Sachsen jetzt verhaftet wurde

Frau Dr. W. aus Moritzburg in der Nähe der sächsischen Landeshauptstadt Dresden ist schon länger im Visier der Ermittlungsbehörden. In ihrem Haus fanden seit 2021 bereits drei Hausdurchsuchungen statt. Die bislang letzte erfolgte am 28. Februar 2023. Doch an diesem Tag wurden nicht nur erneut ihre Räumlichkeiten durchsucht, sondern die 66-Jährige wurde sogar verhaftet.

Approbation entzogen

In ihrem Fall gibt es ein besonderes Problem: Der Medizinerin soll laut Medienberichten bereits seit längerer Zeit die Approbation entzogen worden sein, also die Genehmigung, als Ärztin zu arbeiten. Grund dafür war offenbar kein ärztliches Fehlverhalten, sondern ein 2014 festgestellter Verstoß gegen das Waffengesetz.

Der Entzug einer Zulassung als Arzt führt nach den geltenden Bestimmungen nicht zu einer automatischen Meldung an die Landesärztekammer oder gar zu einer allgemeinen Veröffentlichung. Nur die örtliche zuständige Kassenärztliche Vereinigung bekommt eine Mitteilung. Privatpatienten und sonstige Selbstzahler bekommen von einem Approbationsentzug regelmäßig nichts mit.

Das betrifft auch jene Fälle, in denen die Moritzburger Ärztin Atteste für Menschen ausstellte, in denen ihnen bescheinigt wurde, dass diese aus medizinischen Gründen keine Corona-Schutzmaske tragen könnten und sich auch nicht impfen lassen dürfen. Eine vorherige Untersuchung soll dabei nicht stattgefunden haben.

Vorwurf der Staatsanwaltschaft

Ursprünglich war von über 300 falschen Maskenattesten die Rede. Derzeit werden der beschuldigten Ärztin laut einer gemeinsamen Mitteilung der Staatsanwaltschaft Dresden und der Polizeidirektion Dresden 162 Fälle vorgeworfen. Sie soll damit Einnahmen in Höhe von insgesamt ca. 12.500 Euro erzielt haben.

Die Reduzierung der Fälle begründet sich laut dem Sprecher der Staatsanwaltschaft Dresden damit, dass man für den Haftbefehl nur Fälle als Grundlage nehmen könne, in denen ein dringender Tatverdacht bestehe. Es sei aber durchaus möglich, dass die Zahl der verfolgten Fälle aufgrund der andauernden Ermittlungen noch steige. Dem Sprecher zufolge liege der Haftgrund in der Fluchtgefahr der Beschuldigten.




Worauf sich Abnehmer falscher Maskenatteste einstellen müssen

Wie wir in unserem eingangs erwähnten Artikel bereits informierten, ist nicht nur die Ausstellung unrichtiger Gesundheitszeugnisse durch Ärzte selbst strafbar. Auch die Abnehmer könnten sich wegen Anstiftung dazu strafbar gemacht haben.

Deshalb muss man davon ausgehen, dass nicht nur die beschuldigte Ärztin aus Sachsen strafrechtlich zur Verantwortung gezogen wird. Angesichts der rigorosen Strafverfolgung ist spätestens nach Abschluss dieses Strafverfahrens auch mit der Einleitung von zahlreichen weiteren Ermittlungsverfahren gegen die Abnehmer zu rechnen.

Das ist zu tun nach einer Anzeige wegen dem Vorwurf der Anstiftung gefälschter Maskenatteste:

Rechtstipp zu § 278 StGB


Hier finden Sie unser Kontaktformular





Über den Autor
Dr. Matthias Brauer LL.M.

Rechtsanwalt und Fachanwalt Dr. Matthias Brauer ist Kanzleiinhaber und verfügt vor allem im Strafrecht und Verkehrsrecht über eine große Praxiserfahrung.

Standorte der Kanzlei Dr. Brauer Rechtsanwälte sind in Bonn, Frankfurt am Main, Dresden, Hamburg und Berlin. Von dort aus vertreten die Anwälte und Strafverteidiger Mandanten aus und in ganz Deutschland.

Sie haben konkrete Fragen oder benötigen einen starken Rechtsbeistand: Dann nutzen Sie unsere kostenlose Ersteinschätzung und sprechen Sie mit einem unserer Experten.


Fachanwalt f?r Strafrecht - Dr. Matthias Brauer LL.M.



Wichtiger Hinweis: Sämtliche Informationen auf unserer Website und in unserem Rechtsblog dienen ausschließlich allgemeinen Informationszwecken. Sie stellen keine Rechtsberatung dar und können eine individuelle Beratung durch einen Anwalt nicht ersetzen. Bei jeglichen rechtlichen Angelegenheiten müssen immer die Besonderheiten des Einzelfalls berücksichtigt werden. Auch wenn wir unsere Inhalte stets aktualisieren, kann sich die Rechtslage durch neue Urteile oder Gesetze zwischenzeitlich geändert haben. Wenn Sie eine rechtssichere Auskunft zu Ihrem speziellen Problem benötigen, kontaktieren Sie uns für eine persönliche Beratung. Unsere Ersteinschätzung ist für Sie kostenlos.

Ärztin in Sachsen wegen falschen Maskenattesten verhaftet Zuletzt aktualisiert: 07.03.2023 von Dr. Matthias Brauer LL.M

Kommentar hinterlassen

Phone icon
Jetzt anrufen
|
WhatsApp icon
WhatsApp Kontakt
Dr. Brauer Rechtsanwälte hat 4,91 von 5 Sternen 889 Bewertungen auf ProvenExpert.com